Gefäßtumoren, kutane
Weitere Informationen

Gefäßtumoren, kutaneL98.9

Synonym(e)

Hämangiome

Definition

Die gängigen Klassifikationen der kutanen Gefäßtumoren basieren auf morphologischen, klinischen und histologischen Kriterien. Bei den klinisch als "Geschwulst" erscheinenden vaskulären Proliferaten ist häufig unklar, ob es sich um:

handelt. Eine weitere ätiopathogenetische und klinische Sonderstellung nimmt das Hämangiom des Säuglings ein.

Einteilung

Histologie

Struktureller Aufbau vaskulärer Tumoren:

  • Gefäßorientierung (intra- oder extravaskulär)
  • Architektur (lobär oder nodulär/diffus)
  • Endothelmuster (einschichtig oder papillär mehrschichtig)
  • Gefäßstruktur (organoide kapilläre Gefäße oder bizarre Gefäßstrukturen).

Literatur

  1. Kutzner H (2003) Gefässtumoren der Haut. In: Kerl H et al. (Hrsg) Histopathologie der Haut. Springer Verlag, Berlin Heidelberg New York, S. 759
  2. North PE et al. (2003) Vascular neoplasms and neoplastic - like proliferations. In: Bologna J et al. (Hrsg) Dermatology. Mosby, London New York Toronto, S. 1818